Lichmastanhänger (LiMa)

Der Lichtmastanhänger (LiMa) ist der 1. Bergungsgruppe (B1) zugeordnet.

Der Lichtmast wurde damals als Hubbühne durch den Emder Helferverein beschafft und durch die Helfer vollständig restauriert und zu einem Lichtmast umfunktioniert. 

Der Anhänger kann durch ein eigenes Aggregat mit einer Leistung von 8kVA autark betrieben werden. Alternativ kann der Anhänger auch durch eine 230V Außeneinspeisung betrieben werden.

Der Lichtmast hat eine Lichtpunkthöhe von insgesamt zwölf Metern. Als Leuchtmittel stehen fünf individuell einstellbare 400W Hochdruck-Quecksilber-Lampen (HQL) sowie zwei 30W LED Scheinwerfer als Arbeitsleuchten zur Verfügung. 

Im Einsatzfalle kann der Lichtmast innerhalb von ca. 10 Minuten aufgebaut werden und hat eine Ausleuchtweite von ca. 6000qm (Fußballfeld).

Der Lichtmast hat ebenfalls aufnahmen für 2m und 4m Funkantennen um im Einsatzgebiet die Funkverbindung aufrechtzuerhalten und zu verstärken.